Posts Tagged ‘Hundescheiße’

Sch..ße!

Mittwoch, Dezember 14th, 2005

Der Artikel von gestern bringt mich ja gleich zum nächsten Thema. Diese Stadt ist so dreckig! Zugegeben ist es an manchen Stellen weniger dreckig (wie z. B. am Potsblitzdamer Platz), aber dort wird für die Touristen sauber gemacht. Das zählt also nicht.

In anderen Stadtteilen (z. B. um den Rosenthaler Platz rum) muss man beim Gehen den Blick eigentlich immer auf den Boden gerichtet haben, weil alles vollgeschissen ist. Der Park am Rosenthaler scheint gewissermaßen das Wohnzimmer von Punks und Obdachlosen zu sein und da auf jeden Punk mindestens ein Hund kommt, der mindestens ein Mal am Tag irgendwo seinen Haufen hinterlässt… den Rest hatte ich schon beschrieben. Dazu kommen noch die Hunde anderer Stadtbewohner und die Menschen, die augenscheinlich keine eigene Toilette haben.

Manche dieser Hundehaufen haben auch eher das Volumen von Kuhfladen – was vielleicht für einen Stadtmenschen keine geeignete Maßangabe ist ;-P. Werden diese dann noch breitgetreten, erstreckt sich ein Haufen schon mal über mehrere Meter. Hinzu kommt der „normale“ Müll, der überall liegt. Es steht doch nun echt alle paar Meter eine Mülltonne. Wo ist das Problem, seinen Müll da hinein zu schmeißen und nicht an Ort und Stelle fallen zu lassen? Ich möchte die Leute immer packen und schütteln, wenn ich so was sehe! Das ist so verantwortungslos! Aargh! Irgendjemand wird´s schon wegräumen oder es ist in ungefähr einer Mijon Jahre verrottet. Nach mir die Sintflut.

An dieser Stelle kann ich gleich mal meinen Unmut über einen Typen (oder sind es mehrere?) zum Ausdruck bringen, der hier in der Gegend für seine wirklich beknackte Homepage wirbt. Dies tut er auf allerlei Müll, wie Farbeimern und -deckeln, Brettern, T-Shirts und weiß ich nicht noch was. Er pinselt die URL und andere Sprüche darauf und verteilt es gleichmäßig über die Stadt. Überall begegne ich seinem Müll, über die eigentlichen Graffitis und Schmierereien schweigen wir.

Aber zurück zu den Fäkalien =) Wenn man von Pisse-Gestank tot umfallen würde, wären manche Viertel menschenleer. Was das Problem auch irgendwie lösen würde. *g* Lustig ist das allerdings überhaupt nicht, denn wenn ich morgens vor dem Frühstück in den U-Bahnkeller geh und mir dieser Gestank entgegen schlägt, könnte ich kotzen. Das wäre aber auch keine Bereicherung. Die Lösung ist allerdings auch nicht nah. Denn wenn ich davon ausgehen, dass es Obdachlose sind, die uns diese Geruchsbelästigung bescheren, kann man sie schlecht auffordern, in ihren eigenen Hausflur zu pinkeln ;-)

Alles nicht so einfach – für ein Dorfkind, das mit frischer Luft verwöhnt wurde. *lacht*
Aber es soll kein falscher Eindruck entstehen. Eigentlich mag ich die Stadt – von den griesgnaddeligen Menschen, dem Gestank und dem Müll mal abgesehen. Und Hunde liebe ich eh. Für seinen Dosenöffner kann der Hund ja nix!