Posts Tagged ‘Arbeit’

Es ist amtlich.

Sonntag, März 9th, 2008

Ich werde jetzt mal beginnen, die vergangenen 10 Tage abzuarbeiten.

Es beginnt damit, dass ich Ende Februar noch den neuen Arbeitsvertrag unterzeichnet und zurück geschickt habe. Am 17.03. werde ich also um 7:30 Uhr bei meinem neuen Arbeitgeber auf der Matte stehen und an einer Einführungsveranstaltung teilnehmen. Bis dahin ist aber noch ein bisschen Zeit und was ich in dieser Zeit tue, bzw. ja bereits getan habe, berichte ich in den folgenden Beiträgen.

Das letzte Mal.

Mittwoch, Februar 27th, 2008

Heute ist mein letzter Arbeitstag im Forschungsinstitut an der FHTW. Ab Mitte März geht´s in einem neuen Job weiter.

Ich geh natürlich mit einem weinenden Auge, weil ich gerne hier gearbeitet habe – was man so arbeiten nennt, so viel zu tun gab es ja oft nicht. Aber ich hatte liebe Kolleginnen und einen coolen Chef und das ist sehr wichtig. Wenn die Menschen nicht stimmen, kann der Job noch so geil sein, es macht keinen Spaß zu arbeiten. So war´s hier zum Glück nicht.

Neben meinen Lieblingsinstitutsangehörigen wird mir natürlich noch mehr fehlen: das Mensa-Essen zum Beispiel ;-D, der Hochschulsport und überhaupt das Campusleben. Wer mir garantiert nicht fehlen wird, sind diese verstockten Mitarbeiter in der Verwaltung. Ich musste mich schon sehr wundern, was für ein Umgangston hier oft herrschte und was für eine Arbeitseinstellung mancher an den Tag gelegt hat. Hamma nich! Jiwit nich! Das ham wa ja noch nie so jemacht! Unglaublich! *kopfschüttel* Natürlich gibt es auch Ausnahmen, zwei, drei, mit denen das Zusammenspiel immer reibungslos und auf einer sehr freundlichen Ebene funktioniert hat. Das hat dann Spaß gemacht.

Solche Kollegen wünsch ich mir auch für die neue Firma! Näheres zu dem neuen Job kommt dann in Kürze in einem gesonderten Beitrag. Jetzt werde ich mich und meinen Arbeitsplatz weiter seelisch auf den letzten gemeinsamen Feierabend vorbereiten ;-) Dokumentiert, aufgeschrieben und an meine Kollegin übergeben habe ich soweit alles. Das letzte Mensa-Menü bestand aus Fussili mit Hackfleischsoße und einem Kokoscreme-Nachtisch und war – im Gegensatz zu den Essen der letzten Tage – auch recht gut. Ich hatte schon die Theorie, dass die Mensa im Moment ohne ausgebildeten Koch dasteht, so gruselig war es. Wobei ich zur Ehrenrettung aber sagen muss, dass unser Mensa-Essen sonst immer gut ist – nur eben die letzten Wochen nicht so richtig.

Also, machet jut, alte Fachhochschule! Ick werd dir vermissen! :-)

Schultüte

Mittwoch, Oktober 10th, 2007

Gestern kam ich ins Büro und fand auf meinem Die Schultüte mit Retriever-WelpenSchreibtisch eine „Schultüte“ vor :-D Die hatte meine liebe Kollegin mir am Montag, meinem ersten Unitag, mitgebracht. Darüber hab ich mich schon sehr gefreut, denn auch, wenn es total albern ist (und es wird noch alberner!), ist das eine so liebe Geste!

Laut lachen musste ich dann als ich den Inhalt sah. Darin befanden sich nämlich neben ein paar Inhalt der WundertüteLollis (für meinen Hello Kitty Lolly-Halter) Lineale und Winkel-*g*-Messer mit Pandamotiven für meine geliebte Mathevorlesung; ein pink-farbenes Radiergummi in Lippenstift-Form mit Anspitzer, damit ich den Tussis in meinem Studiengang Konkurrenz machen kann; und ein Teleskop-Kugelschreiber. Sehr lustig! Vielen Dank.

Fotos sind mit der Handykamera gemacht, daher also nicht soo gut.