23Okt

Geschützt: Just in: Ein Dachangebot unter 10k!

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

23Okt

Geschützt: Suchparameter

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

23Okt

Stand der Beauftragungen

Es zieht sich doch alles ganz schön… Bisher haben wir die Erneuerung des Abwasserschachts (am 09.10.) und die Kellerfenster (am 14.10.) beauftragt.

Ersteres war aus unserer Sicht klar wie Kloßbrühe und sollte ein „Selbstläufer“ sein, aber ganz ohne Schrecksekunde ging es dann doch nicht ab. Die Firma rief mich zwischendrin mal an und fragte, was denn jetzt mit den Wasserbetrieben sei – wir hätten ja mitgeteilt, dass diese die Bauausführung untersagt hätten… Whaaat??

Zum Glück stellte sich das als Verwechselung raus und die Bestellung des Schachts wurde am 14.10. veranlasst. Die Lieferzeit würde drei Wochen betragen. Wir sind gespannt.

Was das Dach bzw. die Dämmung angeht, haben wir leider immer noch keinen Masterplan. Es haben sich dann zwar immerhin noch 6 Firmen zu einer Besichtigung eingefunden, aber von zweien fehlen nach wie vor die Angebote. Die Bewertung der Lage könnte unterschiedlicher kaum sein:

  • Die alte Dämmung ist Glaswolle und damit Sondermüll vs. es ist Steinwolle und nicht ganz so dramatisch
  • Die alte Dämmung muss raus vs. die kann drin bleiben und es wird drüber gedämmt vs. „die geht doch noch!“
  • Die Beräumung der alten Wolle kann durch die vorhandene Luke erfolgen vs. wir lassen eine größere Luke ins Dach einsetzen vs. wir machen alle Zimmerdecken ab und bauen von unten neu auf
  • Die Sauerkrautplatten kommen ab und werden durch Rigips ersetzt vs. die bestehenden Platten werden von unten mit Rigips verkleidet vs. wir behalten die Sauerkrautplatten und leben mit den Unebenheiten
  • Eine Dampfsperre lässt sich nur von unten einsetzen vs. die alte Dachpappe kann weiter als Dampfsperre fungieren vs. es wird eher ein „Rieselschutz“ als eine Dampfsperre benötigt
  • u. s. w. u. s. f.

Die Differenz vom günstigsten zum teuersten Angebot liegt bei ca. 24k, ohne dass man die inkludierten Leistungen vergleichen könnte. Ich bin um keinen Deut schlauer. Wir haben uns von einem der Dachdecker mal über’n dicken Daumen eine Hausnummer für einen neuen Dachstuhl geben lassen – der läge ungefähr bei derselben Höhe, außer dass noch Maurer und Kosten für die Dachpfannen hinzu kämen (und man vermutlich einen Bauantrag stellen müsste).

tbc