Archive for Januar, 2010

Neues Mobiltelefon

Sonntag, Januar 17th, 2010

Ich hab mich für ein neues Mobiltelefon entschieden – oder vielmehr für eine Vertragsverlängerung bei O2 und eine Tarifänderung, denn welches Telefon ich will, wußte ich schon ziemlich sicher. Damit habe ich jetzt insgesamt schon das vierte Handy in meiner mobilfunkerischen Laufbahn! :-)

Seit fast 2 Wochen hab ich nun ein HTC Hero – ein Smartphone mit Android™-Betriebssystem. Es hat keine ausklappbare Tastatur, wie mein Vorgängermodell, aber die “onscreen-Tastatur”1 funktioniert nach der Kalibrierung sehr gut. Das war das einzige, was mir die Trennung vom XDA2 schwer machte, denn dessen herausschiebbare Tastatur hat das Tippen wirklich komfortabel gemacht.

Als Betriebssystem nicht Windows, sondern Android zu haben, ist vielleicht einer der spürbarsten Vorteile. Das war doch manchmal echt nervig. Gerade zuletzt wieder, als ich die Daten synchronisieren wollte, um sie auf das neue Telefon zu transferieren. Erstmal musste ich die ActiveSync Software installieren – damit allein kann man aber nicht die Kontakte überführen. Outlook benutze ich nicht, also musste ich zuvor eine Testversion installieren und dann den Sync probieren. Ging aber nicht – keine Ahnung, warum. Andi kam auf die Idee, es per ActiveSync zu Google zu übertragen. Tja, die Google-Kontakte hatte ich dann zwar auf dem Handy, aber die aus meinem mobilen Adressbuch leider nicht bei meinen Google-Kontakten – keine Ahnung, warum. Letztlich hab ich sie auf der SIM-Karte übertragen.

Auf dem Hero hab ich noch nicht wirklich viel installiert. Auf Empfehlung von foosel hab ich als erstes “What the Doodle?” runtergeladen. Das ist übrigens ganz einfach – das Runterladen: Market Place öffnen, Software durchsuchen und “installieren” wählen. Wenn die Routine fertig ist, gibt’s ein akustisches Signal und alles ist schick. Das Spiel ist quasi ein “Malen – Raten” im Internet und wirklich lustig. Beim Eingeben der englischen Begriffe bin ich zwar unterirdisch langsam, aber trotzdem: cooles Spiel.

Das andere Programm ist “Mustard”, ein Identica/Statusnet-Client. Ich werd mich bemühen, künftig häufiger Status-updates zu geben – jetzt, da ich ein UMTS-fähiges Telefon habe! :-D Vorher war das wirklich lästig. Für die Benutzung von GPRS fehlte mir echt die Geduld!

Vermutlich werd ich noch einen QR-Code-Leser und eine Wikipedia-Anwendung installieren – wenn der Download von TastkControl endlich fertig ist.

Sonst kann ich noch gar nicht viel sagen. Es bedient sich intuitiv und die Bedienoberfläche ist übersichtlich. Großer Pluspunkt gegenüber der Windows-Verzeichnisstruktur, die einem zwar bekannt ist, aber in ein Mobiltelefon gequetscht, total unkomfortabel ist. Ein Handbuch fehlt im Lieferumfang, es gibt nur eine Kurzreferenz. Aber mal ehrlich? In wie viele der 3 voran gegangenen Handbücher habe ich einen Blick geworfen? Na also!

Gelesen hätte ich wohl aber den Part über das Schließen von Programmen. Das wollte sich mir nicht offenbaren, aber Andi hat’s mal wieder schneller rausgefunden als ich das Handbuch runtergeladen hatte: Drückt man auf das Häuschen, bleiben die Anwendungen im Hintergrund geöffnet, wählt man den Zurück-Button, werden sie geschlossen.

Das haptische Highlight ist ja der Trackball! Der fühlt sich klasse an. Allerdings benutze ich ihn kaum zum Scrollen – da wisch ich lieber ;-)

Zum Abschluss nun noch ein paar Bilder vom alten und vom neuen Telefon:

  1. furchtbares Denglish!! []
  2. das übrigens auch von HTC hergestellt wurde []

Schönstes Bild 2009

Sonntag, Januar 10th, 2010

Durch Zufall bin ich bei visuellegedanken auf die Wahl des schönsten Bildes 2009 gestoßen – und gerade noch rechtzeitig um mitzumachen!

Unser schönstes Bild (leg ich jetzt mal so fest) ist dieses:

Rabe in Island



Dieses Tier war einfach total faszinierend. Wir konnten uns ihm bestimmt bis auf einen Meter nähern und er hat uns nur interessiert beobachtet. Und dabei schön still gehalten, damit dieses Foto entstehen konnte! ;-)

Weil mir die Entscheidung aber schwer fiel, sollen auch die Plätze 2 bis 5 zu Ehren kommen. Hier alle Bilder aus der engeren Wahl:

Den Regenbogen, dessen Goldtopf wir ein paar Kilometer weiter mitten auf der Straße fanden ;-), haben wir in Island fotografiert. So auch die umnebelte Insel und Andi, der heldenmütig auf den nächsten Berg geklettert ist, um zu sehen, ob unser Weg zu sehen ist. Die Häuser stehen in Prag und das Licht vor dem aufziehenden Sturm war einfach grandios.

Mobilfunktarifdschungel

Sonntag, Januar 3rd, 2010

Mein Mobilfunkvertrag läuft bald aus, was bedeutet, dass ich mich mal wieder für ein neues Handy entscheiden muss. Es fällt mir immer relativ leicht, die Auswahl auf 2 oder 3 Stück zu reduzieren, die überhaupt in Frage kommen. Dabei gibt es aber auch immer zwei Probleme.

Problem 1: Die Wunschtelefone sind meist viel teuerer als die Masse, was mangels Kohle die vergangenen Jahre dazu führte, dass ich nur Nummer 2 auf meiner Wunschliste gekauft habe. Natürlich erfüllte auch Nummer 2 immer ihren Zweck, aber es war eben… nicht Nummer 1 ;-).

Problem 2: O2, mein langjähriger Provider, hat nur selten meinen Wunschkanditaten. (Warum eigentlich?) Das wiederum bedeutet, dass ich meine Telefone immer woanders kaufen muss – oder eben, so vorhanden, auf Nummer 2 ausweichen muss.

Abgesehen davon, dass es manche Telefone bei O2 einfach nicht gibt (und davon, dass die Netzabdeckung streckenweise löchrig ist), bin ich mit denen sehr zufrieden. Weil nun aber die Vertragsverlängerung ansteht und es das Objekt meiner Begierde (HTC Hero) mal wieder nicht bei O2 gibt, habe ich überprüft, ob sich ein Providerwechsel lohnt. Andi und Teile meiner Familie sind bei T-Mobile und obwohl ich mir mal geschworen hatte, nie wieder Kunde dieses Vereins zu werden, muss ich gestehen, dass ich in Erwägung zog, zu denen zu wechseln. Zum einen, weil ich dachte, die Gesprächskosten innerhalb desselben Providers wären geringer und zum anderen, weil leider gerade die immer die “guten” Handys haben.

Um jetzt den richtigen Tarif zu finden, musste ich aber erstmal meine Telefonrechnungen analysieren. Dabei stellte ich fest, dass man aus einem Einzelverbindungsnachweis nicht ersehen kann, welche Telefonate in fremde Netze gingen und auch nicht, wie viel Minuten man insgesamt im Abrechnungszeitraum telefoniert hat. Dumm, das. Folgende Erkenntnisse1 gewann ich u. a. aus meiner Analyse:

  • rund 21 % der Telefonate gingen ins Festnetz
  • rund 81 % der SMS gingen in andere Netze2
  • durchschnittliche Höhe der Mobilfunkrechnung: 26 €
  • ich hatte ganze 4790 KB Datentransfer!3
  • ich telefoniere im Monat ungefähr zwischen 45 und 60 Minuten

So, was hab ich jetzt davon? Ich weiß, dass ich mehr in fremde Netze telefoniere als zu O2-Kunden, dass ich selten auf dem Festnetz anrufe und überhaupt eher wenig telefoniere.

Im Anschluss hab ich mir die Tarife von O2, T-Moblie und vodafone angeguckt4. Und zwar bei den fremden Providern nur die, bei denen die monatlichen Grundkosten ungefähr mit meinen monatlichen Durchschnittskosten übereinstimmten (35 Euro mtl. Grundgebühren wollte ich nicht überschreiten).

Unter dieser Maßgabe blieb bei vodafone schon nur noch einer der Internet-Tarife übrig:

“SuperFlat Internet Wochenende”

  • 24,95 € Grundgebühr
  • 0,29 € die Minute und 0,19 € die SMS
  • Wochenend-Flatrate
  • 200 MB Daten inklusive, darüber hinaus nur noch mit 64 KBit/s

Bei den anderen Internet-Tarifen von vodafone erhöht sich der Grundpreis nach 6 Monaten, was zum Ausschluss führte. Außerdem bietet vodafone auch nicht das HTC Hero an – ansonsten könnte man mal drüber nachdenken.

Betrachten wir T-Mobile. Aufgelistet hatte ich mir die (Internet-)Combi-Tarife “Combi Flat XS” und “Combi Relax 60″ und zum Vergleich noch den billigsten Tarif “Max Flat XS”, zum dem ich das Internetpaket hinzu buchen müsste.

“Combi Flat XS”

  • 24,95 € Grundgebühr
  • 0,29 € die Minute und 0,19 € die SMS
  • Wochenend-Flatrate
  • 200 MB Daten inklusive, Kosten darüber hinaus: 0,49 €/MB

Das ist schon ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass die Gesprächskosten noch oben drauf kommen. Und 50 Cent pro MB nach Überschreitung der Inklusivmenge ist auch nicht so verlockend.

“Combi Relax 60″

  • 29,95 € Grundgebühr
  • 60 Inklusivminuten
  • 0,29 € die Folge-Minute und 0,19 € die SMS
  • Wochenend-Flatrate
  • 200 MB Daten inklusive, Kosten darüber hinaus: 0,49 €/MB

Die 60 Inklusivminuten machen diesen Tarif allein interessant, da das ungefähr die Zeit ist, die ich monatlich telefoniere. Aber sonst… siehe oben.

“Max Flat XS”

  • 7,95 € Grundgebühr
  • 0,29 € die Minute und 0,19 € die SMS
  • Wochenend-Flatrate

Soweit wie oben. Um Internet auf dem Handy nutzen zu können, käme noch ein entsprechendes Paket dazu, z. B.:

“web’n’walk M 6 Monate”

  • 19,95 € monatlich
  • 300 MB inklusive, danach 0,49 €/MB

Das nimmt sich dann mit gut 28 € in der Summe auch nix.
Was mich am meisten wundert ist, dass es erst ab unfassbaren 44,95 € im Monat zu anderen T-Mobile-Kunden kostenlos ist.

Bleiben noch die O2-Tarife. Die sind kürzlich umgestellt worden, was die ganze Sache entkomplizieren soll. Es gibt noch drei Tarife.

“O2o” (Variante mit online-Vorteil)

  • 0,00 € Grundgebühr
  • 0,13 € die Minute/SMS
  • Kostenairbag

Recht attraktiv – zumal ich nicht so viel telefoniere.

“Inklusivpaket” (Variante 100 SMS frei)

  • 10,00 € Grundgebühr ohne Mobiltelefon
  • 100 Minuten inklusive
  • 0,29 € die Folge-Minute und 0,19 € die SMS

Dieser Tarif scheint mir wegen der Inklusivminuten am besten zu passen.

“Mobile Flat” (Variante 15 % auf mtl. Rechnung)

  • 17,00 € Grundgebühr ohne Mobiltelefon
  • 0,00 € ins O2-Netz und ins Festnetz, 0,25 € in andere Netze und 0,17 € pro SMS

Hier sind die Kosten in andere Netze zu hoch. Die Gesamtsumme wäre trotz kostenloser Telefonate zu O2 und ins Festnetz zu hoch.

Zu allen drei muss das Internet-Paket dazu gebucht werden, z.B.:

“Internet-Pack-M”

  • 8,00 € Grundgebühr
  • 200 MB inklusive, darüber hinaus nur noch mit GPRS-Geschwindigkeit

Das wären Grundgebühren in Höhe von

  • 8,00 € für O2o
  • 18,00 € für das Inklusivpaket
  • 25,00 € für Mobile Flat

Schlussendlich werde ich nun also bei O2 bleiben, voraussichtlich das Inklusivpaket ohne Handy dafür mit Datentarif nehmen und sehen, wo ich das Telefon her bekomme. Alternativ käme noch der Tarif O2o infrage – mal sehen.

Wenn also jemand ein HTC Hero übrig hat, darf er es mir gern herschenken ;-) aber über eine Info, wo ich es am günstigsten bekomme, freu ich mich auch!

  1. Betrachtungszeitraum: die letzten 7 Monate []
  2. ähnlich wird der Anteil der Telefonate liegen []
  3. weil GPRS ungefähr so komfortabel wie ein 56k-Modem ist – mir fehlt da schlicht die Geduld. []
  4. Alle Angabe ohne Gewähr! Näheres auf den jeweiligen Webseiten []